Search
  • Ubungani Suisse

Rundbrief der Kinderhilfe-Kapstadt/SEEDS Trust


Hout Bay, 1. Mai 2021


Liebe Freunde,


das erste Quartal im neuen Jahr ist wie im Flug vergangen und so ist es an der Zeit, Euch über den neusten Stand der Dinge und unsere Pläne für 2021 zu informieren.

Ganz vorsichtig sind alle Projekte in das neue Jahr gestartet. Niemand wusste genau, welche Auswirkungen und Folgen die Corona-Situation auf die Kindergärten haben würde. Jetzt wissen wir Bescheid und sind erleichtert zu berichten, dass hier die große Ansteckungswelle ausgeblieben ist und viele Eltern uns wieder ihre Kinder anvertrauen.

SEEDSTrust/Kinderhilfe-Kapstadt unterstützt bei Bedarf und mit der Zustimmung von Marlis Schaper folgende Projekte/Partner-Organisationen:

  • Little Lambs Christian Educare, Hout Bay

  • Heuwel Speelskool, Calitzdorp

  • True-North, Vrygrond

  • iKhaya le Themba, Hout Bay

  • Sakhisizwe Youth Organisation, Hout Bay


1. Little Lambs Christian Educare


Farbenfrohe Bemalung bei Little Lambs.............. erfreuen das Herz von Gross und Klein


Seit Anfang Februar ist die Einschulung der Kinder abgeschlossen und der Unterricht konnte planmäßig beginnen. Viel Zeit nehmen immer noch die Corona-Maßnahmen morgens und während des Tages in Anspruch, doch sie zeigen Wirkung und so berichten wir heute stolz, dass seit der Wiedereröffnung im September 2020 kein einiger Corona-Vorfall zu verzeichnen ist. Corona-bedingt ist die Anzahl der aufgenommenen Kinder von 300 auf jetzt 260 Kinder gesunken. Dies führt leider zu einer weiteren Einbuße von Schulgeldzahlungen; zudem lässt die Zahlungsmoral der Eltern sehr zu wünschen übrig, was sich enorm auf das Budget auswirkt. Wir vermuten, dass die hohe Arbeitslosigkeit, oder/und eine aktuelle Teilzeitanstellung vieler Mütter, hierfür verantwortlich sind.


Gerne möchten wir die Ausbildung von zwei Lehrerinnen, Veronika Mvalo und Roberta Kaluba, vorantreiben. Beide arbeiten seit mehreren Jahren als Assistentinnen bei Little Lambs, sind einfühlsame Betreuerinnen und lieben ihre Arbeit mit den Kindern. Veronika und Roberta stammen aus Zimbabwe und besitzen keine südafrikanische Identitätskarte oder Arbeitsbewilligung, obwohl beide diese schon länger beantragt haben. Es ist uns ein großes Anliegen, diesen beiden Frauen eine College-Ausbildung zu ermöglichen, doch müssen sie als Ausländerinnen die Kosten von insgesamt ZAR 25.000 dafür selbst aufbringen.


2. Heuwel Speelskool, Calitzdorp


Endlich können wir berichten, dass das dritte Kindergartengebäude der Heuwel Speelskool in Calitzdorp, Dank ihrem enormen Einsatz, unter der Aufsicht von Klaus und Ursula Triebe, fertiggestellt werden konnte.

Das neue Gebäude soll als Afterschool Care Centre dienen und bietet rund 100 Kindern Platz. Zurzeit laufen verschiedene Abklärungen bezüglich der, vom „Department of Social Development“ aufgestellten Auflagen, die es zu beachten gilt, sowie die Suche nach zusätzlichem Lehrpersonal; zudem muss die Berechnung der Mehrkosten für Essen und Gehälter noch angestellt werden.


Die 3 Gebäude der Heuwel Speelskool in Calitzdorp


Die Erfahrung hat gezeigt, dass farbenfrohe Bilder sich besonders positiv auf die Psyche von Kindern und Eltern auswirken. Aus diesem Grund lies Marlis bereits vor Jahren das Gebäude von Little Lambs mit bunten Kinderbildern bemalen. Sobald ein Kostenvoran-schlag vorliegt und finanzielle Unterstützung zugesagt ist, wäre es möglich, alle drei Gebäude farbig und kinderfreundlich zu bemalen. Dies wäre bestimmt eine Augenweide, und dies nicht nur für die Kinder und alle Anwohner des benachbarten Townships Bergsig, sondern auch für die Insassen der vorbeifahrenden Autos auf dem Weg entlang der R62 nach Calitzdorp und Oudtshoorn.


Bei unserem letzten Besuch berichtete uns Klaus über die erschreckende finanzielle Lage vieler Eltern, die entweder Saisonarbeiter sind oder gar keiner Arbeit nachgehen können. Dies führt oftmals zu Alkoholmiß-brauch und häuslicher Gewalt und die Leidtragenden sind immer die Kinder. Ursula und Klaus bringen es nicht übers Herz, die Kinder wegzu-schicken, wenn die Eltern das Schulgeld von ZAR 70 pro Monat nicht bezahlen, denn in der Heuwel Speelskool gibt es gesunde Mahlzeiten, Sicherheit, Zeit zum Lernen und Spielen, alles was keinem Kind vorenthalten werden darf. Es ist uns daher ein großes Anliegen, die Heuwel Speelskool, wie auch das Afterschool Care-Projekt weiterhin finanziell zu unterstützen, damit so viele Kinder als möglich versorgt und optimal betreut werden können.


3. True North


In Overcome Heights und Vrygrond befinden sich unter der Obhut der Organisation von True-North insgesamt 29 Kindergärten, mit 146 Lehrerinnen und 1.360 Kindern. Fast alle dieser Kindergärten sind in Blechhütten, sogenannten Shacks, untergebracht. Das Ziel von True-North ist es, mit Hilfe ihres „Regenbogensystems“ zuerst die Ausbildung der 29 Leiterinnen und deren Lehrerinnen voranzutreiben. Ein nächster Schritt wäre die Registrierung der Kindergärten beim „Department of Social Development“, um sich für die dringend notwendigen staatlichen Zuschüsse zu bewerben, ohne die kein Kindergarten im Township finanziell überleben kann. Eine der größten Herausforderung ist jedoch die Auflage von „Social Development“, dass jeder Kindergarten in einem „anständigen, kinderfreundlichen Gebäude“ untergebracht sein muss.


Der Bau von neuen Kindergärten bleibt somit eine weitere wichtige Aufgabe von True-North, der sich nun auch Kinderhilfe-Kapstadt verschrieben hat. Die Dringlichkeit dieser Aufgabe liegt darin, dass Frauen mit staatlicher Unterstützung ihre finanzielle Selbstständigkeit erlangen und dann für ihren Kindergarten Verantwortung übernehmen. Dieses Jahr ist ein Neubau für „In His Footsteps“ von Candice Mkosana geplant, den Kinderhilfe-Kapstadt mit rund ZAR 2 Mio unterstützen möchte. True-North wird die Planung und Baudurchführung übernehmen.


Wie überall, erleben wir auch in diesen beiden Townships, dass Eltern mit dem Bezahlen von Schulgeldern in Rückstand geraten und die Einnahmen kaum für die bereits äußerst niedrigen Gehälter ausreichen. Seit Beginn der Corona Krise bezahlen Kinderhilfe-Kapstadt und die Wood Student Foundation gemeinsam 40% der Lohnkosten der folgenden 4 Kindergärten:


a. Overcome Educare in Overcome Heights

b. Little Sunshine Educare

c. Nourish Educared.

d. In His Footsteps Educare


Das Ziel aber bleibt, dass diese Kindergärten letztlich selber tragen werden, indem sie sich so rasch als möglich um eine Anerkennung bei „Department of Social Development“ bemühen, um damit Zugang zu staatlicher Hilfe zu erhalten. Drei dieser Kindergärten sind bereits in der glücklichen Lage, in einem ordent-lichen Gebäude untergebracht zu sein. Bei Overcome Educare steht demnächst eine dringende Dachsanierung bevor und In His Footsteps wartet auf die Bewilligung seiner Pläne, bevor mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Wir freuen uns darauf, Euch schon im nächsten Rundbrief ausführlicher über den erreichten Fortschritt zu berichten.



Unsere Aufgabe besteht darin, Kindern einen besseren Start ins Leben zu ermöglichen ...bitte unterstützen Sie uns!


Wie jedes Jahr haben wir uns erneut viel vorgenommen und sind dankbar, zusammen mit Eurer Hilfe und Unterstützung, einen außerordentlichen Beitrag für eine effiziente Vorschul-Erziehung zu leisten, und den Kindern aus den Townships eine frohe und sichere Kindheit zu ermöglichen. Ohne Eure geschätzte Unterstützung wäre es für SEEDS/Kinderhilfe -Kapstadt nur sehr schwer möglich, dieses Vorhaben zu realisieren.


Allfällige Spenden mit Spendenquittung für Deutschland, der Schweiz und Kapstadt bitte an:


Dietrich F. Liedelt Stiftung, Hypo Vereinsbank (Hamburg)

IBAN: DE04 2003 0000 0602 0695 44

BIC: HYVEDEMM300

Verwendungszweck: Kinderhilfe Kapstadt oder

Spendenkonto Ubungani Suisse

Thurgauer Kantonalbank, Hubzelg, 8590 Romanshorn

IBAN CH36 0078 4296 0996 4200 1

Verwendungszweck: Kinderhilfe-Kapstadt


SEEDS Trust

Standard Bank, Constantia

Account No.: 076021459, Branch Code: 025309, Swift: SBZA-ZA-JJ

Reference: Kinderhilfe-Kapstadt


Es bedanken sich von Herzen Eure

Elke und Marlis




0 views